Zeitungsarchiv 2000

Posted on by
Gießener Allgemeine, März 2000
Werner Hofmann neu an der Spitze der Feuerwehr
Vorsitzender Werner Gebhardt legt Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder – Jahreshauptversammlung in Steinheim

Hungen (tr). Ihre Jahreshauptversammlung hielt dieser Tage die Freiwillige Feuerwehr Steinheim ab. Zunächst tagte im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses die Einsatzabteilung. Wehrführer Thomas Eckel teilte mit, dass die Wehr im abgelaufenen Jahr zwei Einsätze – bei einem Wochenendhausbrand in Trais-Horloff und einem Lagerhallenbrand in Rodheim- hatte.Darüber hinaus absolvierten die 17 Aktiven zehn Übungen, drei Alarmübungen, eine Funkübung sowie eine gemeinsame Übung mit den Wehren aus Langd, Rodheim, und Rabertshausen. Des Weiteren fanden fünf theoretische Unterrichtsabende statt. Die sieben Atemschutzträger nahmen an Übungen auf der Atemschutzstrecke in Gießen teil. Drei Feuerwehrleute besuchten Lehrgänge. Zum Abschluss berichtete Eckel von Veranstaltungen wie Team-Cup und Jubiläumsfest. Den Dank der Stadtverordnetenversammlung übermittelte Stadtverordnetenvorsteher Ernst Spengel. Weitere Grußworte sprachen Ortsvorsteher Armin Dietz sowie Stadtbrandinspektor Richard Pleyer und Stadtverordneter Reinhold Fritz.

Im Anschluss fand die Versammlung des Feuerwehrvereins in der Gaststätte Hau statt. 2. Vorsitzender Werner Hofmann vertrat den erkrankten Vorsitzenden Werner Gebhardt. Er erinnerte an ein ereignisreiches Jahr, das vom gelungenen Jubiläumsfest geprägt worden sei. Des Weiteren berichtete er vom Team-Cup und vom Frühjahrskonzert.

Im Anschluss informierte der Leiter des Musikzuges, Jürgen Zwerenz, über eine Vielzahl an Veranstaltungen. Er erwähnte das Kurkonzert in Bad Salzhausen, Auftritte beim Feuerwehrfest, dem Benefizkonzert in Hungen zugunsten des Licher Kinderheimes und dem Jubiläumsfest des Musikzuges in Villingen. Darüber hinaus nahm man an den Fastnachtsumzügen in Nidda und in Bellersheim sowie an zahlreichen Jubiläumsfestumzügen der Feuerwehren und am Schäferfest teil. Abschließend betonte Zwerenz, dass die 61 Aktive des Musikzuges 54 Übungsstunden abgehalten haben und sieben Musiker mit Erfolg an einem D-Lehrgang und zwei Musiker an einem C1-Lehrgang teilgenommen haben. Nach dem Bericht des Rechners Jürgen Kraus und der Entlastung des Vorstandes stand die Neuwahl des Vorsitzenden an, da der bisherige Vorsitzende Werner Gebhardt, der dieses Amt 23 Jahre inne hatte, wegen Krankheit nicht mehr zur Verfügung stand.

Hier wählten die Versammelten einstimmig den bisherigen Stellvertreter Werner Hofmann. In das frei gewordene Amt des Stellvertreters wurde ebenfalls einstimmig Jürgen Zwerenz gewählt. Auch im Bereich Jugendvertretung hat es eine Änderung gegeben. Hier wurde Sven Kammer gewählt. Er übernahm das Amt von Jana Pötzel, die ebenfalls nicht mehr zur Verfügung stand.

 

Gießener Allgemeine, Mai 2000
Feuerwehr Langd holt Siegerpokal bei Feuerwehrteamcup

Hungen-Steinheim (tr). Die Langder Feuerwehr siegte beim Feuerwehrteam­Cup, den die Feuerwehr Steinheim bereits zum achten Mal ausrichtete. An diesem Teamcup, der bei den Feuerwehren sehr beliebt ist, nahmen 22 Mannschaften teil. Und zwar aus den Kreisen Gießen und Wetterau, mit im Rennen war auch die Partnerwehr aus Hanau-Steinheim.Insgesamt mussten die Wehren zehn Aufgaben bewältigen, bei denen neben dem Feuerwehrwissen auch jede Menge Schnelligkeit gefragt war. So waren nebenden Koordinaten-Fahren nach Karten auch zahlreiche Geschicklichkeitsaufgaben zu bewältigten, die oft für den nötigen Spaß sorgten. Sieger wurde schließlich wie erwähnt die Mannschaft aus Langd. Und schon beim zweiten Sieger musste das Los entscheiden, denn die Mannschaften aus Hanau-Steinheim und Lich-Birklar hatten am Ende die gleiche Punktzahl. Das Los entschied dann für Steinheim, die Birklarer wurden dritter Sieger, auf den weiteren Plätzen folgten die Mannschaften von Hungen-Utphe, Rabenau-Geilshausen, Wölfersheim-Melbach, Nidda-Geiß-Nidda, Grünberg-Harbach, Laubach-Wetterfeld, Nidda-Ober-Schmitten, Rabenau-Londorf, Reiskirchen, Wölfersheim-Södel, Pohlheim-Hausen, Laubach-Ruppertsburg, Nidda-Ober-Lais, Nidda-Ober-Widdersheim, Nidda-Borsdorf, Laubach-Münster, Wölfersheim und Hungen-Rodheim.  Die Fotos zeigen die Siegerehrung sowie eine Szene aus dem Wettkampfgeschehen. (Fotos:tr)

 

Gießener Allgemeine, August 2000
Vierter Sieg von Steinheim in Steinheim
Feuerwehrleute aus Hungen waren beim Team-Cup in Hanau erneut erfolgreich

Hungen (tr). Zum vierten Mal in Folge hat die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr aus Steinheim den Team-Cup bei ihrer Partnerwehr in Hanau-Steinheim gewonnen. Genauso lang veranstaltet die südhessische Wehr diesen Wettbewerb nach dem Vorbild von Hungen-Steinheim Spiel, Sport, Spaß und Gaudi werden dabei mit feuerwehrtechnischen Übungen verbunden.

In diesem Jahr nahmen insgesamt neun Mannschaften teil. Zur Unterstützung der Hungener waren auch die Wehren aus Hungen-Rodheim, Nidda-Borsdorf und Rabenau-Geilshausen mit nach Hanau-Steinheim gefahren. Am Nachmittag kam auch der Hungener Stadtbrandinspektor Richard Pleyer. Zehn Aufgaben waren zu bewältigen. Vier gewannen die Steinheimer, was zusammen mit anderen guten Platzierungen zum Gesamtsieg führte. Ihren Sieg sicherten sich die Steinheimer mit 157 Sekunden Vorsprung vor dem zweitplatzierten Team, das aus Hanau-Wolfgang kam. Den dritten und vierten Platz errangen die Mannschaften aus Hungen-Rodheim und aus Rabenau-Geilshausen. Das Foto zeigt die Siegermannschaft aus Hungen-Steinheim mit Hungens Stadtbrandinspektor Richard Pleyer.

 

Gießener Allgemeine, September 2000
»Top 112« sah FFW Melbach als Sieger
Staffelwettkampf Höhepunkt beim »Tag der offenen Tür« der Feuerwehr Birklar

Lich (ste). Zu ihrem alljährlichen »Tag der offenen Tür« hatte die Freiwillige Feuerwehr Birklar am Sonntag eingeladen. Wie bereits im vergangenen Jahr stand auch diesmal wieder der Staffelwettkampf »Top 112« im Mittelpunkt der Veranstaltung. Neben den Attraktionen des Wettkampfs wurde den Besuchern mit einer Vorführung der Mini-Feuerwehr Krofdorf-Gleiberg ein buntes Programm geboten; für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt. Für die jungen Besucher waren eine Schminkecke sowie eine Hüpfburg aufgebaut worden, und auch »Feuerwehrbuttons« konnten von den Kindern selbst hergestellt werden.Im »Top 112«-Wettkampf mussten die acht Staffeln an neun verschiedenen Stationen in Birklar, Lich und Muschenheim ihr Können und ihre Schnelligkeit im Einsatz unter Beweis stellen. So waren unter anderem der Brand eines Gebäudes und der Brand eines Gefahrgut-Lkw zu bekämpfen. Ein Fahrparcours war mit verbundenen Augen nur durch die Anweisungen des Beifahrers rückwärts zu durchfahren. Außerdem waren Einsätze mit Motorsäge und der vierteiligen Steckleiter zu bewältigen sowie mit Hilfe eines Greifzuges durchzuführen. In der Gesamtwertung, bei der die Ergebnisse aller neun Stationen zusammengezählt wurden, konnte sich die Freiwillig Feuerwehr aus Melbach vor der FFW Ober-Bessingen und der FFW Södel den Sieg erkämpfen. Rang vier ging an die Staffel aus Muschenheim. Fünfte wurde die Mannschaft aus Lich vor Bettenhausen, Steinheim und Trais-Münzenberg.Bei der Siegerehrung, die durch den Stadtbrandinspektor Wolfgang Seipp vorgenommen wurde, bedankten sich Wehrführer und erster Vorsitzender Ernst Ludwig Müller bei allen Besuchern und Teilnehmern für die Unterstützung und nahmen die Ehrung von zwei langjährigen Mitgliedern vor. Bernhard Müller wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft und der ehemalige Wehrführer und Vorsitzender Werner Lenzing wurde für 40 Jahre Treue geehrt.


Die Vertreter der erfolgreichen Vereine nahmen Pokale entgegen.(Foto:ste)

 

Gießener Allgemeine, November 2000
Langder Kindergartenkinder lernten alles über den Notruf 112

Hungen (tr).Die Langder Kindergartenkinder nahmen in der letzten Woche an einer Brandschutzfrüherziehung teil. Solche Kurse bietet eine spezielle Arbeitsgruppe der Feuerwehr Hungen seit einigen Jahren in Kindergärten und Grundschulen an. Am Freitag stand im Kindergarten Langd die Theorie im Vordergrund: >Wie verhindere ich Brände?< oder >Was muss ich tun, wenn es einmal brennt?< Die beiden Feuerwehr-Puppen Mathilde und Florian zeigten, wie man den Notruf 112 wählt und was man sagen muss. Am Samstagvormittag waren die 35 Kindergartenkinder im Hungener Stützpunkt zu Gast. Höhepunkt war die Fahrt mit dem Feuerwehrauto, das sie morgens in Langd abgeholt hatte und mittags auch wieder retour fuhr. (Foto:tr)